Transport- und Logistikmarkt für die Ver- und Entsorgung bei Kraftwerken bis 2020

Stoffströme und Mengen, Transportvolumen, Wettbewerb, Trends und Strategien

Studiennummer: 09-0125 Studienbereich:Abfallwirtschaft allgemeinLogistikStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:651 SeitenErscheinungsdatum:Juni 2007Preis: 4.200,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der umfangreiche Neubau von Kraftwerksanlagen mit Primär- und Sekundärbefeuerung in den nächsten Jahren erfordert vor der Anlageninbetriebnahme Stoffstromkonzepte, die die Erfordernisse der Ver- und Entsorgung von geplanten Anlagen effizient und kostengünstig erfüllen. Erhebliche Stoffmengen von Kohle, Altholz und Ersatzbrennstoffen bis hin zu Aschen, Gipsen und Hilfsstoffen werden zukünftig zu transportieren und umzuschlagen sein.

Veränderte Stoffqualitäten und -mengen eröffnen zum einen neue Verwertungs- bzw. Einsatzmöglichkeiten, erfordern zum anderen jedoch auch Maßnahmen zur Abpufferung von Überangebots- und Engpassmengen. Weiterhin zu berücksichtigen sind Entwicklungen im Transportmitteleinsatz, Wettbewerbsstrukturen und mögliche Synergieoptionen.

Auf der Basis vorangehender trend:research-Studien vertieft die vorliegende Studie u.a. folgende Fragestellungen:

  • Wie sehen die Stoffmengen und -ströme der Ver- und Entsorgung von Kraftwerksanlagen zukünftig aus?
  • Welches Transportaufkommen für Brennstoffe, Nebenprodukte und Hilfsstoffe ist in den nächsten Jahren zu erwarten?
  • Welche Transportmittel werden zukünftig bevorzugt eingesetzt? Welche Frachtraten sind zu erwarten?
  • Welche Erfahrungen wurden bei bestehenden Projekten bereits gemacht? Welche Handlungsoptionen ergeben sich daraus?
Ziele und Nutzen

Das Ziel der Studie ist es einerseits, die zu erwartenden umfangreichen Transportpotenziale aus dem geplanten Kraftwerksneubau der nächsten Jahre zu evaluieren und andererseits mögliche Handlungsoptionen mit den damit verbundenen Chancen und Risiken der zukünftig zu erwarteten Entwicklung der Erzeugung für die dort agierenden Akteure aufzuzeigen. Nutzen bietet die Studie somit zum einen für Anlagenbetreiber zum anderen für Transportund Logistikunternehmen indem unternehmensinterne Entscheidungen und Planungen anhand von direkt aus dem Markt ermittelten Interview- und Recherchedaten plausibilisiert und ggf. bestärkt werden können.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen in die Potenzialstudie 101 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • EVU/Kohlekraftwerksbetreiber
  • Biomassekraftwerksbetreiber
  • Ersatzbrennstoffkraftwerksbetreiber
  • MVA-Betreiber
  • Transportunternehmen und Logistiker
  • Berater, Verbände und Experten
Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft einerseits Kraftwerksbetreibern, anfallende Stoffströme im Input und Output schon während der Bauplanung ausreichend in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu berücksichtigen, anderseits liefert sie für Transportunternehmen die Möglichkeit einer Überprüfung eigener Potenzialbestimmungen und damit eine Plausibilisierung von eingeschlagenen oder geplanten Strategieansätzen.

Der Nutzen ergibt sich sowohl für Vorstand und Geschäftsführungen als auch Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanungen, Vertriebs- und Marketingabteilungen.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.