Erneuerbare Energien in Osteuropa bis 2020 (Geplant)

Potenziale Erneuerbaren Energien: Rahmenbedingungen, Einflussfaktoren, Marktentwicklung, Strategien

Studiennummer: 11-0156 Studienbereich:Regenerative EnergienErzeugungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 1.000 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 6.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der Einsatz Erneuerbarer Energien spielt in der aktuellen Diskussion zu Klimaschutz und Energieeffizienz eine entscheidende Rolle. Während die bisherigen EU-Länder zurzeit einen Anteil der Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch von 16,6 Prozent haben, liegt dieser in Osteuropa bei nur 8,5 Prozent. Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil der Erneuerbaren Energien in Osteuropa nach der EG-Richtlinie im Durchschnitt auf 20 Prozent erhöht werden.

In einigen der osteuropäischen Länder sind schon heute gute Rahmendingungen für den Einsatz der Erneuerbaren Energien vorhanden, bei anderen müssen diese erst noch geschaffen werden. So erzielt Lettland 70 Prozent seines Strombedarfs durch Wasserkraft. Die restlichen 30 Prozent der Stromerzeugung werden durch Kraftwerke gedeckt. Ungarn bietet dagegen mit rund 2.000 Sonnenstunden pro Jahr ein hohes Potenzial für die Sonnenenergie, lässt dieses jedoch bislang weitgehend ungenutzt.

Auch Russland besitzt ein großes Potenzial im Bereich Erneuerbare Energien. Laut OECD ist das Potenzial fünfmal so hoch wie der Primärenergieverbrauch in Russland. Nichtdestotrotz liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien in diesem Land heute noch bei weniger als einem Prozent. Bis 2020 wird ein Anstieg des Anteils der Erneuerbaren auf 4,5 Prozent angestrebt (ohne große Wasserkraftwerke).

Vor diesem Hintergrund untersucht die Studie „Erneuerbaren Energien in Osteuropa bis 2020“ u.a. folgende Fragen:

  • Wie entwickeln sich die Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien in Osteuropa?
  • Wie stark sind die einzelnen Erneuerbaren Energien in Osteuropa von der Finanzkrise betroffen?
  • Wie werden sich der Zubau der Anlagen, die installierte Leistung, die Marktvolumina sowie die Anlagenpreise bis zum Jahr 2020 in osteuropäischen Ländern entwickeln?
  • Wie intensiv ist der Wettbewerb in den einzelnen Märkten für Erneuerbare Energien in Osteuropa?
  • Welche Trends sind in einzelnen osteuropäischen Ländern und unterschiedlichen Märkten zu beobachten? Welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus?
  • Welche Strategien verfolgen die Marktteilnehmer?

Die geplante Studie gibt Antworten auf diese und weitere Fragen. Sie liefert auf über 1.000 Seiten neben theoretischen Grundlagen und praktischen Hinweisen gezielt Marktdaten in nachvollziehbaren, mit Prämissen dargestellten Szenarien und zeigt Risiken sowie Chancen auf. Die Studie unterstützt die Positionierung auf dem Markt und bei der Entwicklung der Unternehmensstrategie von Anlagenherstellern und -planern, Energieversorgern, Stadtwerken und Investoren.

Ziele und Nutzen

Die Studie gibt Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung der Märkte für Erneuerbaren Energien in Osteuropa bis 2020 in Bezug auf Rahmenbedingungen, Einflussfaktoren, Technologiepotenziale, Markt und Wettbewerb zu stellen sind.

Damit wird es möglich, gezielt eine eigene fundierte Produkt- und Absatzstrategie abzuleiten, die wichtigen Anforderungen und kritischen Erfolgsfaktoren zu benennen und umzusetzen, um sich damit erfolgreich für die Zukunft im Bereich der Erneuerbaren Energien im osteuropäischen Raum zu positionieren.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Potenzialstudie ca. 150 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Anlagenhersteller und –planer aus den Bereichen Biogas, Biomasse, Geothermie, Photovoltaik, Wasserkraft und Windenergie
  • Projektentwickler und Anlagenbetreiber in den Bereichen Biogas, Biomasse, Geothermie, Photovoltaik, Wasserkraft und Windenergie
  • Energieversorger/ Stadtwerke
  • Verbände im Bereich der Erneuerbaren Energien
Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft Anlagenherstellern und -planern, Energieversorgungsunternehmen sowie Technologieverbänden und Finanzierern, zukünftige Potenziale im Markt für Erneuerbare Energien in Osteuropa einzuschätzen und das eigene Angebot bzw. die eigenen Maßnahmen vor diesem Hintergrund im Rahmen einer Produkt-, Dienstleistungs- und Vertriebsoptimierung abzuleiten.

Der Nutzen ergibt sich insbesondere für Vorstände, Geschäftsführung, Leiter Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Abteilungsleiter Erzeugung, Erneuerbare Energien, Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.