Personalstruktur und Personalentwicklung im Gesundheitswesen bis 2020 (Geplant)

Perspektiven, Potenziale und Marktentwicklung

Studiennummer: 13-0934 Studienbereich:Weitere BranchenStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 700 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 4.200,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die Ausgaben des deutschen Gesundheitssystem betragen jährlich mehr als 250 Mrd. EUR (12% des BIP), damit ist es eine der größten Wirtschaftsbranchen in Deutschland. Rund elf Prozent aller Beschäftigten (mehr als 4 Mio. insgesamt) arbeiten in diesem Sektor, der Hauptteil mit mehr als 1 Mio. Beschäftigen entfällt auf stationäre Einrichtungen, die restlichen Beschäftigten sind im ambulanten Gesundheitsbereich tätig.

Innerhalb des Gesundheitssystems muss die Personalstruktur jedoch differenziert betrachtet werden. Bereits heute ist für qualifiziertes Personal, Ärzte und Pflegekräfte ein Bewerbermangel feststellbar, der eine Professionalisierung des Rekrutierungsprozesses erforderlich macht. Darüber hinaus unterstützen günstigere Arbeitsbedingungen im europäischen Umland die Abwanderungen des Fachpersonals (pro Jahr wandern mehr als 2.700 Ärzte ab). Gleichzeitig führen steigende Ausgaben und finanzielle Defizite bei den Krankenkassen (2009: Defizit von mehr als 200 Mio. EUR.) zu einer ganz anderen Entwicklung: Besonders der Pflegebereich ist zunehmend durch kurzfristigen und zeitlich begrenzten Personalbedarf gekennzeichnet. Auch im Rahmen der politischen Zielbildung im Gesundheitssektor steht verstärkt die Wirtschaftlichkeit von Gesundheitseinrichtungen im Fokus. Der Markt für Personaldienstleistungen gewinnt damit immer mehr an Dynamik, passt sich dem Bedarf an und schafft sich weitere Wachstumsbereiche.

Weiterhin ist die Diskussion um die Gesundheitsversorgung an die demografische Entwicklung geknüpft. Mit der Entwicklung der Bevölkerungssstruktur verändert sich auch das Selbstverständnis der Pflegeberufe sowie die Anforderungen an qualifiziertes Personal. Hier stellt sich die Frage, welche gestiegenen Qualifikationsanforderungen an die Gesundheitsberufe sowie Berufsprofile resultieren, die dieser Entwicklung Rechnung tragen.

Die mittel- und langfristigen Umsatzpotenziale der Branche, die Positionierung der Akteure im Markt sowie erfolgreiche Rekruitmentstrategien werden in der Potenzialstudie „Personalstruktur und Personalentwicklung im Gesundheitswesen bis 2020“ untersucht und analysiert. Darüber hinaus werden folgende Fragestellungen behandelt:

  • Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen sind derzeit für das Gesundheitswesen in Deutschland relevant?
  • Welche Auswirkungen haben die gesetzlichen Eingriffe auf die Personalstruktur und Rekrutierung?
  • Wie wird sich der Personalbedarf entwickeln; welche Kapazitäten stehen dem gegenüber?
  • Welche Faktoren wirken sich auf den Personalbedarf aus?
  • Welche Anforderungen stellen einzelne Gesundheitsberufe an das Personal?
  • Wie strukturiert sich der Wettbewerb und welche Entwicklung ist zukünftig zu erwarten?
  • Welche Auswirkungen haben technologische Entwicklungen wie eHealth, netDoctors und Telemedizin auf die zukünftige Personalstruktur im Gesundheitswesen?
Ziele und Nutzen

Die Studie gibt Antworten auf zentrale Fragestellungen, die im Zusammenhang mit der aktuellen Situation auf dem Gesundheitsmarkt zu stellen sind. Sie liefert fundierte Informationen über Chancen und Risiken für Krankenhäuser, Arztpraxen, Personaldienstleister und Pflegeeinrichtungen.

Ausgehend von einer Beschreibung der relevanten politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie dem demografischen Wandel der Bevölkerung wird der Status quo des Gesundheitsmarktes aufgezeigt. Neben einer detaillierten Darstellung der aktuellen Entwicklungen und zu erwartenden neuen Geschäftsfelder im Gesundheitsmarkt wird das Personalmanagement im Gesundheitsmarkt dargestellt. Basierend auf diesen Darstellungen wird gezeigt, in welchen Bereichen der Bedarf an Personal wächst und wie Personal gewinnbringend eingesetzt werden kann.

Auf der Grundlage einer umfangreichen Befragung und transparenten Analyse wird eine Prognose über Markt und Wettbewerb bis 2020 durchgeführt. Damit wird es möglich, den zukünftigen Personalbedarf einzelner Berufsgruppen realistisch einzuschätzen und sich damit heute auf die Zukunft einzustellen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field und Desk Research Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Potenzialstudie ca. 80 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Krankenhäuser
  • Ärzte und Fachärzte (niedergelassene)
  • Pflegeeinrichtungen und Rehabilitationszentren
  • Personaldienstleister
  • Verbände
  • Krankenkassen
  • Weitere Experten im medizinischen Kontext (Hebammen, Ernährungsberater,…)

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Erfahrungen und Erwartungen führt zu abgesicherten Aussagen über zukünftige Entwicklungstrends im Gesundheitsmarkt.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft Krankenhäusern, Ärzten, Personaldienstleistern sowie Unternehmen und Einrichtungen, die in der Gesundheitsbranche tätig sind, zukünftigen Personalbedarf schon jetzt zu erkennen und die eigene Personalbeschaffung bzw. das eigene Personalmanagement vor diesem Hintergrund auszurichten.

Ãœber trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung