Digitalisierung in der Energiewirtschaft

Chancen und Risiken des „Megatrends“

Studiennummer: 18-0621 Studienbereich:IT und elektronische GeschäfteStudienart: TrendstudieSeitenzahl:553 SeitenErscheinungsdatum:Oktober 2015Preis: 4.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die Digitalisierung führt aktuell – neben der intensiv diskutierten „Energiewende“ zur zweiten Revolution in der Energiewirtschaft. Neue Geschäftsmodelle, Prozesse und Marktteilnehmer sorgen auf allen Stufen der Wertschöpfungskette für Veränderungen und brechen die etablierten Strukturen auf. Nur Marktteilnehmer, die diese aktuellen Trends erkennen und die sich ergebenden Chancen nutzen, werden sich zukünftig erfolgreich im Markt behaupten.

Die Studie „Digitalisierung in der Energiewirtschaft“ untersucht diesen Trend und beschreibt, welche Aufgaben auf Marktteilnehmer zukommen und welche Lösungen diese entwickeln. Zudem wird gezeigt, welche neuen Marktplayer zu einer echten Konkurrenz für die etablierten Akteure werden und wie sich die Energieversorger gegenüber diesen Wettbewerbern positionieren müssen. Auf Basis von 52 Experteninterviews mit Energieversorgern sowie IT- und Prozessdienstleistern werden die zukünftige Entwicklung der Digitalisierung dargestellt und Strategie- und Handlungsoptionen abgeleitet.

Ziele und Nutzen

Die Studie analysiert systematisch und detailliert die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Energiewirtschaft und bietet somit eine umfassende Bewertung der Potenziale und Risiken, die sich für Energieversorger und weitere Marktteilnehmer aufgrund dieser Entwicklung ergeben. Die Neuerungen auf den einzelnen Wertschöpfungsstufen werden detailliert dargestellt und deren Wirkung auf die bestehende Geschäftsmodelle ausgewertet. Dies bildet die Grundlage der Marktprognose, welche aufzeigt, wie sich verschiedene Teilmärkte für IT-Produkte zur Digitalisierung und damit verbundene Umsatzpotenziale entlang der Wertschöpfungskette bis 2025 entwickeln werden. Des Weiteren werden Anbieter von IT- und Kommunikationssystemen für die Energiewirtschaft dargestellt und anhand einer Wettbewerbsbetrachtung wird analysiert, welche Marktteilnehmer sich im Markt positionieren. Abschließend werden die ermittelten Chancen und Risiken für Marktteilnehmer zusammengefasst und Strategieoptionen entlang der Wertschöpfungskette aufgezeigt.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Trendstudie 52 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Energieversorger
  • Anbieter von IT- und Prozessdienstleister/ Berater

Die Auswertung der Ergebnisse aus Field- und Desk-Research führt zu abgesicherten Aussagen über Potenziale, Trends und Wettbewerb.

Mit Hilfe der multivariaten Trend-Impact-AnalyseTM werden die Daten und Informationen quantifiziert in einer Datenbank konzentriert und mit einem Marktmodell ausgewertet. Mithilfe des Marktmodells wird die zukünftige Entwicklung der Digitalisierung in der Energiewirtschaft in mehreren Szenarien (mit variierenden Annahmen/Prämissen) abgebildet.

Zielgruppe

Mit Hilfe der Trendstudie können sich Energieversorger sowie Anbieter von IT- und Kommunikationstechnologien und weiteren Dienstleistungen einen Überblick über aktuelle und zukünftige Potenziale und Trends verschaffen. Die Studie liefert Hilfestellungen für Unternehmen, die ihre bisherigen Strategien überprüfen und anpassen wollen. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung, IT sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.