Energiewende in Polen: Entwicklung der Netzstruktur und Erzeugungskapazitäten

Investitionsbedarf, Marktentwicklung und Potenziale

Studiennummer: 14-0235 Studienbereich:NetzeStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:760 SeitenErscheinungsdatum:Januar 2012Preis: 5.500,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die polnische Wirtschaft - und somit auch der Energieverbrauch - wächst seit Jahren kontinuierlich: allein für 2011 wurde ein Wirtschaftswachstum von 4,1 Prozent prognostiziert. Damit steigt auch der Strombedarf, der nach Ansicht von mehr als der Hälfte der Befragten zunehmen wird und wie bisher nur knapp durch die bestehenden Kapazitäten gedeckt werden kann. Der weitere Anstieg der Energienachfrage führt nach Ansicht der Experten bereits im Jahr 2016 zu einer Stromlücke.

In Polen wird die Energie zu etwa 90 Prozent aus Kohle erzeugt. Insgesamt 70 Prozent der polnischen Kohlekraftwerke sind veraltet und ineffizient. Allein 23 Prozent dieser Kohlekraftwerke sind sogar älter als 40 Jahre. Gemäß EU-Auflagen muss das Land die überalterten Kohlekraftwerke allmählich stilllegen und benötigt somit dringend Alternativen zur kohlebasierten Erzeugungsstruktur. Für die Übertragungsnetze gilt Ähnliches: auch hier ist der Bestand überaltert und zu wenig Kapazität in den Netzen vorhanden. Damit ist der Investitionsbedarf in den Ausbau der Netze und Erzeugungskapazitäten hoch. Hauptinvestoren sind nach etwa Drei Viertel der befragten Experten inländische Unternehmen, deren größte Projektrisiken das Genehmigungsverfahren für Kraftwerke sowie die Netzanbindung darstellen. Neben konventionellen Erzeugungskapazitäten inkl. Kernkraft (mit Regierungsbeschluss vom Januar 2011 soll bis 2020 mindestens ein Kernkraftwerk in Betrieb genommen werden) wird sich im Bereich Erneuerbare Energien vor allem der Anteil von Windenergie und Biomasse erhöhen.

So sieht der „Nationale Handlungsplan im Bereich der Erneuerbaren Energien“ Windenergie sowie Biomasse als die zukünftigen Säulen der regenerativen Energieerzeugung in Polen, deren Ausbau gefördert wird.

Die Energiewende in Polen schafft damit Marktpotenziale, von denen unterschiedliche Marktakteure künftig profitieren können.

Die Studie greift diese Thematik auf und beantwortet vor dem Hintergrund der steigenden Investitionsdynamik in Polen folgende Fragestellungen:

  • Welche ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen gelten in der polnischen Energiewirtschaft und welche Entwicklungen sind zu erwarten?
  • Wie entwickelt sich der Erzeugungsmarkt in Polen?
  • Wie gestaltet sich der Ausbau der Netzinfrastruktur für Strom und Gas?
  • Welche Neubauprojekte sind aktuell und bis 2020 zu erwarten?
  • Welche Regionen zeichnen sich durch eine hohe Investitionsdynamik in der Energiewirtschaft aus?
  • Welche Chancen und Risiken ergeben sich für Netzte ausländischer Investoren und Unternehmer?
  • Welche Markteintrittsstrategien sind in Polen besonders erfolgreich?
Ziele und Nutzen

Ausgehend von aktuellen Rahmenbedingungen und dem Status quo analysiert die Studie die zukünftigen Entwicklungen auf dem polnischen Energiemarkt und gibt einen Überblick über den Investitionsbedarf in neue Erzeugungskapazitäten sowie in den Aufbau der Netzinfrastruktur. Strategieempfehlungen, die auf der Wettbewerberanalyse und den dargestellten Trends, Chancen und Risiken basieren, ermöglichen es, eine strategische Positionierung von potenziellen Investoren, Anlagebauern sowie anderen Marktteilnehmern zu überprüfen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen ca. 24 strukturierte Interviews in Polen und Deutschland in die Potenzialstudie mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Energieversorger
  • Netzbetreiber
  • Anlagenplaner und Anlagenbauer
  • Weitere Branchenexperten
  • Behörden und Verbände

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o. g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führt zu abgesicherten Aussagen über Markt, Wettbewerb, Trends sowie Strategien im polnischen Energiewirtschaftsmarkt. Mit Hilfe der multivariaten Trend-Impact-AnalyseTM werden Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u. a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen generiert.

Zielgruppe

Durch die Darstellung der aktuellen energiewirtschaftlichen Situation und der zukünftigen Entwicklungen in der Energiewirtschaft in Polen hilft die Studie sowohl Energieversorgern, Anlageplanern und Anlagebauern, Industrieunternehmen als auch Investoren bei der Überprüfung der eigenen Positionierung am Markt. Mittels auf definierten Prämissen basierten Szenarien können Marktteilnehmer die zukünftigen Entwicklungen durch eigene Einschätzungen und Sichtweisen erweitern und der speziellen Situation anpassen. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, die Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.