Energiemarkt Schweiz

Liberalisierung, Potenziale und Marktentwicklung bis 2030

Studiennummer: 16-0950 Studienbereich:Internationale Studien: EnergiewirtschaftEinzelne MärkteStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:748 SeitenErscheinungsdatum:November 2013Preis: 6.500,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die Diskussion innerhalb des Schweizer Energiemarktes wird insbesondere durch die Strommarktliberalisierung für Endkunden mit einem Verbrauch bis 100 MWh/a sowie die Umsetzung der Maßnahmen zur Energiestrategie 2050 geprägt. Wesentliche Ziele sind hierbei die Reduzierung des Stromverbrauchs sowie die Steigerung der Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien (inkl. Wasserkraft).

Bis 2030 erwartet knapp die Hälfte der befragten Energieversorger und Kraftwerksbetreiber eine sehr starke Zunahme der Erzeugungskapazität aus Erneuerbaren Energien (inkl. Wasserkraft). Die höchsten Potenziale werden hierbei der Erzeugung aus Photovoltaikanlagen zugeschrieben. Dagegen werden bis 2030 die Erzeugungskapazitäten von Kernkraftwerken stark sinken.

Die fehlenden Erzeugungskapazitäten werden – da durch Erneuerbare Energien nur teilweise substituierbar – durch Gas-/Gaskomikraftwerke und Stromimporte ersetzt, um die Versorgungssicherheit gewährleisten zu können.

Auch wenn in der Schweiz derzeit eher ein geringer Wettbewerb vorhanden ist, wird – insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Liberalisierungsumsetzung (Prognose: Umsetzung des 2. Liberalisierungsschrittes zwischen 2016 und 2020) – von einer steigenden Wettbewerbsintensität ausgegangen. Zukünftig wird eine zunehmende Wechselquote – sowohl bei den Großkunden als auch bei den Privatkunden – prognostiziert, allerdings auf geringem Niveau. Somit sollten die Energieversorger ihr Leistungsportfolio entsprechend anpassen, um zukünftig die wechselwilligen Privatkunden gewinnen zu können. Hierfür ist es wichtig, die jeweiligen Anforderungen der Kundengruppen zu kennen, um diese zielgerichtet ansprechen zu können. Während bspw. für Großkunden der Preis das ausschlaggebende Kriterium darstellt, ist für die Privatkunden die regionale Verbundenheit ein wichtiges Thema.

Durch die weitere Intensivierung der Position der Schweiz im europäischen Energiebinnenmarkt – insbesondere im Zusammenhang mit der zunehmenden Erzeugung aus Erneuerbaren Energien sowie der Steigerung der Speicherkapazitäten – werden zunehmend Wettbewerber aus dem Ausland in den Schweizer Markt eintreten. Von den Befragungsteilnehmern wurden bspw. bereits Konkurrenten aus China und Asien im Bereich des Anlagenbaus wahrgenommen.

Die aktuelle Studie zeigt Potenziale im Schweizer Energiemarkt und liefert alle erforderlichen Informationen für die Marktteilnehmer, um sich rechtzeitig und erfolgreich im Markt zu positionieren. So gibt die Studie u. a. Antworten auf die folgenden Fragestellungen:

  • Wie hoch ist das Entwicklungspotenzial der Erneuerbaren Energien?
  • Wie wird sich die Wechselbereitschaft unter den Kunden entwickeln?
  • Welche Auswirkungen ergeben sich aus der Marktentwicklung für die Im- und Exporte von Strom?
Ziele und Nutzen

Im Rahmen der Studie werden Antworten auf wichtige Fragen in Bezug auf die Schweizer Energiewirtschaft beantwortet. Basierend auf der Beschreibung aktueller Rahmenbedingungen erfolgt die Darstellung des Status quo der Stromerzeugung und -verteilung in der Schweiz. Neben der Betrachtung der Potenziale Erneuerbarer Energien erfolgt eine Darstellung der Schweiz als wichtiges Transitland im EU-Strommarkt. Die Analyse der Marktentwicklung bis 2030 erfolgt sowohl quantitativ als auch qualitativ und basiert auf umfangreichem Desk Research sowie Expertengesprächen. Auf dieser Basis werden die Wettbewerbsstruktur und -entwicklung abgeleitet sowie die Trends, Chancen und Risiken für die Marktakteure aufgezeigt. Hierdurch wird es dem Leser ermöglicht, die eigene Positionierung im Markt zu überprüfen und ggf. anzupassen bzw. neue Strategien zu entwickeln.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field und Desk Research Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) flossen in die Potenzialstudie über 80 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Energieversorgungsunternehmen
  • Kraftwerksbetreiber
  • Hersteller von Kraftwerken und Kraftwerkskomponenten
  • Dienstleister im Bereich Kraftwerke und Kraftwerkskomponenten
Zielgruppe

Die Studie hilft Energieversorgern, Anlagenherstellern, Dienstleistern im Anlagenbau, Kraftwerksbetreibern und weiteren Unternehmen zukünftige Potenziale im Energiemarkt der Schweiz einzuschätzen und die eigene Strategie/Marktpositionierung vor diesem Hintergrund zu überprüfen und auszurichten.

Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie für Leiter der Bereiche Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing. Neuen Marktteilnehmern hilft die Studie, fundierte Entscheidungen zum Markteintritt oder zur vertrieblichen Ausrichtung vorzubereiten.

Ãœber trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.