Stra├čenbeleuchtung in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz bis 2030

Status quo, Potenziale zur Energieeffizienz und Wettbewerb

Studiennummer: 16-0552 Studienbereich:Marketing und VertriebStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:618 SeitenErscheinungsdatum:Dezember 2014Preis: 4.900,00 €
Brosch├╝re:
 
Einf├╝hrung

Die steigenden Anforderungen an Effizienz und die Umsetzung gesetzlicher Rahmenbedingungen (Verbot bestimmter Leuchtmittel) f├╝hren in den kommenden Jahren im Bereich Stra├čenbeleuchtung zu starken Ver├Ąnderungen im Leuchtmitteleinsatz ÔÇô insbesondere zu verst├Ąrktem Einsatz von LEDs.

Neben der Energieeffizienz der Technologien ist f├╝r die befragten Kommunen ebenso die Wirtschaftlichkeit der Stra├čenbeleuchtung ein entscheidendes Kriterium bei der Leuchtmittelwahl. Allerdings werden teilweise auch Leuchtmittel ersetzt, die nicht vom Betriebsverbot betroffen sind bzw. deren Betriebszeitzeit noch nicht beendet ist. Hierdurch wollen die jeweiligen Kommunen/Gemeinden/St├Ądte Energie und Kosten reduzieren und das Image verbessern. Ein Gro├čteil der befragten Kommunen setzt derzeit bereits LED-Technologien im Bereich Stra├čenbeleuchtung ÔÇô zumindest zu Testzwecken ÔÇô ein. Wie die links stehende Abbildung zeigt, wird die Bedeutung f├╝r LED bis 2030 weiterhin steigen: W├Ąhrend derzeit knapp zwei Drittel der Befragungsteilnehmer der LED-Technologie eine (sehr) hohe Bedeutung beimessen, erfolgt diese Bewertung von ├╝ber 90 Prozent f├╝r die Zukunft.

Weiterhin werden derzeit ÔÇô mit hohen Potenzialen f├╝r die Zukunft ÔÇô M├Âglichkeiten der autarken Energieerzeugung mittels Solar- oder Windkraftanlagen im Bereich Stra├čenbeleuchtung getestet, um so von der Energieversorgung unabh├Ąngig zu werden.

Auf der Basis von ├╝ber 80 Interviews mit Kommunen und Energieversorgern in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz sowie Technologieherstellern/-anbietern von Stra├čenbeleuchtungsanlagen und Leuchtmitteln und erg├Ąnzendem Desk Research werden im Rahmen der Studie die aktuelle Verteilung der einzelnen Leuchtmittel in der Stra├čenbeleuchtung beschrieben und m├Âgliche zuk├╝nftige Potenziale in Bezug auf die ÔÇ×UmverteilungÔÇť untersucht. Hierbei werden u. a. folgende Fragestellungen beantwortet:

  • Welche europ├Ąischen und nationalen Rahmenbedingungen beeinflussen den Markt im Bereich Stra├čenbeleuchtung?
  • Welche Finanzierungs- und F├Ârderm├Âglichkeiten k├Ânnen in den einzelnen L├Ąndern genutzt werden?
  • Welche Leuchtmittel werden derzeit und zuk├╝nftig mit welchem Anteil eingesetzt?
  • Welche zuk├╝nftigen Potenziale ergeben sich f├╝r die Leuchtmittel- und Stra├čenbeleuchtungsanlagenhersteller?
  • Wer sind aktuell wesentliche Marktakteure und wie wird sich der Wettbewerb entwickeln?
  • Welche Strategieoptionen bestehen f├╝r die Marktakteure auf Grundlage der aktuellen Trends?
Ziele und Nutzen

Ausgehend von den aktuellen Rahmenbedingungen in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz werden die Organisationsstruktur sowie die Finanzierungs- und F├Ârderm├Âglichkeiten im Zusammenhang mit der Stra├čenbeleuchtung aufgezeigt. Anschlie├čend werden der Status quo in Bezug auf die Beleuchtungssituation in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz sowie Produkte und Dienstleistungen dargestellt.

Nach der Betrachtung der Technologien erfolgen die Darstellung des aktuellen Marktvolumens sowie die Prognose bis 2030 nach den betrachteten L├Ąndern. Die Analyse der Marktentwicklung bis 2030 erfolgt sowohl quantitativ als auch qualitativ und basiert auf umfangreichem Desk Research sowie Expertengespr├Ąchen. Auf dieser Basis werden die Wettbewerbsstruktur und -entwicklung abgeleitet sowie die Trends, Chancen und Risiken f├╝r die Marktakteure aufgezeigt. Hierdurch wird es dem Leser erm├Âglicht, die eigene Positionierung im Markt zu ├╝berpr├╝fen und ggf. anzupassen bzw. neue Strategien zu entwickeln.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Gesch├Ąftsberichte usw.) flossen in die Potenzialstudie 81 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Kommunen aus Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Technologiehersteller/-anbieter von Stra├čenbeleuchtungsanlagen/Leuchtmitteln

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse wurden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespr├Ąche erarbeitet. Die Auswertung der Befragung f├╝hrt zu abgesicherten Aussagen ├╝ber Status quo und Wettbewerb sowie den Markt im Bereich Stra├čenbeleuchtung in den drei betrachteten L├Ąndern.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft Gemeinden/Kommunen/ St├Ądten, Energieversorgern sowie Technologieherstellern/- anbietern und weiteren Marktakteuren zuk├╝nftige Potenziale im Bereich Stra├čenbeleuchtung einzusch├Ątzen und die eigene Strategie/ Marktpositionierung vor diesem Hintergrund zu ├╝berpr├╝fen und auszurichten.

Der Nutzen ergibt sich f├╝r B├╝rgermeister, kommunale Verwaltungsleitungen, Vorst├Ąnde, Gesch├Ąftsf├╝hrung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie f├╝r Leiter der Bereiche Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing. Neuen Marktteilnehmer hilft die Studie, fundierte Entscheidungen zum Markteintritt oder zur vertrieblichen

├ťber trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr ├╝ber das Institut und seine Leistungen.